Renft

1958 von Klaus Jentzsch in der Messestadt Leipzig gegründet, begann die Geschichte „Renft" mit Bill Haleys „Rock around the clock" und R. Charles' „I cant stop loving you". Später, in den 60er Jahren strahlten Hamburger Starclub, Carnaby Street und Woodstock weit über den eisernen Vorhang und beeinflussten das musikalische Leitbild der Band.

Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, erreichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Die erste Band, deren Sänger deutsch sangen. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Heute, nach den tragischen Todesfällen der letzten Jahre, ist sich die Band um Leadsänger Thomas „Monster" Schoppe der Bedeutung der Renft-Songs als Erbe bewusster denn je. Renft spielen immer noch die guten alten Songs, nicht in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern.

Freuen wir uns auf unvergessene Hits wie „Apfeltraum", „Gänselieschen" oder „Wer die Rose ehrt".

Renft war hier in den Jahren: