Puhdys

Als Nachfolgegruppe der Udo-Wendel-Combo gründeten Peter Meyer, Udo Jacob, Harry Jeske und Dieter Hertrampf 1965 die PUHDYS. Der ungewöhnliche Gruppenname leitet sich im Übrigen von den Anfangsbuchstaben der Ur-Mitglieder ab.

Durch zahlreiche authentische Eigenkompositionen wie „Alt wie ein Baum“ oder „Von der Liebe ein Lied“ erreichte man in den 70ern Kultstatus. 1982 erhielt man als erste Band überhaupt den Nationalpreis der DDR. Aber auch außerhalb von Ostdeutschland erreichte man mittels Konzerten in der BRD und den USA eine erhöhte Popularität.

Mit über 20 Millionen verkauften Alben und einer über 40 Jahre andauernden Bühnengeschichte gelten die Puhdys bis zum heutigen Tag als die erfolgreichste DDR-Rockband.

Warum das Publikum über Jahrzehnte den Puhdys die Treue gehalten hat, ist ein erklärbares Phänomen. Wie kaum eine andere Band wird ihm in den Texten so authentisch „aufs Maul geschaut.“ Die Puhdys singen von alltäglichen Freuden und Sorgen, von Liebe und Sehnsucht, geplatzten Träumen und manchmal von Wut im Bauch. Sie machen aus ihrem Herzen keine Mördergrube und erreichen so die Gefühle der Menschen. Geradezu, schonungslos und echt. Wer einmal ein Live-Konzert der Rocker erlebt hat, weiß sich schnell in großer Seelengemeinschaft. Besonders dann, wenn alle ihre Feuerzeuge anzünden und im Takt zu den Kulthits bewegen.

Puhdys war hier in den Jahren: