Karat

Von Kultband über Edel- bis Ostrocker: Es gibt viele Schubladen, in die diese Formation gesteckt wurde. Das Schöne daran ist, dass sich Karat diesen Einengungen nie ergeben hat.

Am 22. Februar 1975 feierte Karat im sächsischen Pirna Bühnen-Premiere. In der Besetzung Henning Protzmann (bass), Ulrich Pexa (guit), Hans-Joachim Neumann (voc), Konrad Burkert (drums), Ulrich Swillms (key) und Herbert Dreilich (voc, guit) erspielt sich die Band schnell eine wachsende Fangemeinde. Im Juni 1976 stoßen Bernd Römer und Michael Schwandt (für Pexa und Burkert) zu Karat, ein Jahr später wird Herbert Dreilich nach dem Ausscheiden von Hans-Joachim Neumann alleiniger Sänger.

1978 gewinnt Karat mit den Titeln „König der Welt" und „Über sieben Brücken" den Grand Prix beim Internationalen Schlagerfestival in Dresden. Der Durchbruch ist geschafft. In den Folgejahren etabliert sich Karat durch Alben wie „Albatros", „Schwanenkönig" oder „Der blaue Planet" als Spitzenband deutschsprachiger Rockmusik. Zahlreiche Auslandstourneen, zwei Goldene Schallplatten in der BRD, die Goldene Europa 1986 und weltweit mehr als 10 Millionen verkaufte Alben zeugen von der außerordentlichen Strahlkraft und Popularität der Band weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus.

2003 erscheint das hoch gelobte Album „Licht und Schatten". Als sei dieser Titel ein Omen, erlebt die Band nun den dunkelsten Teil ihrer Geschichte. Im Sommer 2003 wird bei Herbert Dreilich zunächst ein Magengeschwür, dann Leberkrebs diagnostiziert. Alle Vorhaben zum 30-jährigen Jubiläum werden abgesagt. Als Dreilich am 12. Dezember 2004 im Alter von 62 Jahren seinem Krebsleiden erliegt, scheint Karat für immer verstummt. Doch hinter den Kulissen hatte sich – noch mit Zustimmung des Sängers – eine spektakuläre Entscheidung angebahnt, die im Januar 2005 schließlich offiziell wird: Herbert Dreilichs Sohn Claudius tritt das Erbe seines Vaters als Stimme von Karat an.

Freuen wir uns auf unvergessene Hits wie „Über sieben Brücken", „Albatros", „Schwanenkönig" oder „Der blaue Planet".

Karat war hier in den Jahren: